Seite weiterempfehlenSeite drucken

DJI stellt die erste integrierte Lidar-Drohnenlösung und eine neue leistungsstarke Vollbildkamera für Landvermessung aus der Luft vor

DJI, der weltweit führende Anbieter von zivilen Drohnen und Luftbildtechnologien, hat heute auf der Intergeo mit der DJI Zenmuse P1 und der DJI Zenmuse L1 zwei neue Nutzlastlösungen vorgestellt. Diese ergänzen die Matrice 300 RTK, DJIs Flaggschiff-Plattform für kommerzielle Drohnen, und sind für die anspruchsvollsten Luftvermessungen ausgelegt. Die DJI Zenmuse P1 und die DJI Zenmuse L1 werden die Branche grundlegend verändern. Sie bieten mehr Effizienz, neue Perspektiven und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Gleichzeitig liefern sie die Qualität und Genauigkeit, die für präzise Luftinspektionen und Datenerfassungen erforderlich sind.

 „Mit diesen beiden neuen Nutzlasten bieten wir unseren Unternehmenskunden, die sich mit der genauen Erfassung von Geodaten befassen, eine vollständig integrierte Komplettlösung“, sagte Arjun Menon, Engineering Manager bei DJI USA. „Mit diesem vollständig integrierten, leistungsfähigeren und erschwinglichen Lidar, der nahtlos in unsere beste kommerzielle Drohne integriert ist, wird für Vermessungs-, Kartierungs- und Bauprofis ein Traum verwirklicht. Sie können den räumlichen Kontext aus einer völlig neuen Perspektive betrachten, abdecken und verstehen. Dies wird dank der hohen Genauigkeit und Qualität der Daten, die mit diesen fliegenden Werkzeugen generiert werden können, ermöglicht.“
 
DJI Zenmuse L1 - DJIs erste Lidar-Lösung für Luftaufnahmen
Bei der Luftvermessung spielt Lidar-Technologie eine wichtige Rolle, besonders bei der Erstellung genauer Realitätsmodelle. In Situationen mit schlechten Lichtverhältnissen oder in Gebieten mit starkem Laubbestand, in denen herkömmliche Messbildverfahren auf Drohnenbasis nicht ausreichend sind, kann Lidar schnelle und präzise Echtfarben-Punktwolkenmodelle komplexer Strukturen erstellen. Die Zenmuse L1 ist die erste Lidar-Lösung von DJI für die Luftvermessung und ein Meilenstein bei der Demokratisierung der Lidar-Technologie, da sie einfach zu bedienen ist und Lidar einem breiteren Publikum zugänglich macht.
 
Die Zenmuse L1 integriert ein leistungsstarkes und dennoch ultraleichtes Livox Lidar-Modul mit einem Sichtfeld von 70°, einer hochgenauen IMU und einer 20-Megapixel-Kamera mit einem 1-Zoll-CMOS-Sensor und einem mechanischen Verschluss auf einem 3-Achsen-stabilisierten Gimbal. Die Zenmuse L1 kann in Echtzeit Echtfarben-Punktwolkenmodelle generieren oder in einem einzigen Flug eine große Fläche (bis zu 2 km2) mit Punktwolkendaten erfassen. Mit einer Punktrate von 240.000 Punkten pro Sekunde und einer Erkennungsreichweite von 450 Metern ist die einfache und schnelle Erfassung hochwertiger Lidar-Daten beispiellos. Das Modul unterstützt sowohl den Zeilen-Scan als auch den von Livox entwickelten, einzigartigen nicht-repetitiven Scanning Modus. Dies ermöglicht eine vollständige Abdeckung des Beobachtungsbereichs in sehr kurzer Zeit und ermöglicht es dem Sensor, Daten in jede Richtung anstatt entlang einer definierten Ebene zu erfassen.
 
In Verbindung mit der kommerziellen Drohnenplattform Matrice 300 RTK und der Vermessungssoftware DJI Terra von DJI entsteht eine vollständige und vielseitige Lösung, die dem Anwender kontinuierlich 3D-Daten in Echtzeit liefert, die Details komplexer Strukturen effizient erfasst und hochpräzise rekonstruierte Modelle liefert. Dank ihrer Schutzklasse IP44 kann die Zenmuse L1 in regnerischen oder nebligen Umgebungen betrieben werden, während die aktive Scanmethode des Lidar-Moduls Flüge bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht.
 
Der einzigartige nicht-repetitive Scanning Modus des Livox Lidar ermöglicht es dem Sensor, Daten in jede Richtung zu erfassen, was für Kartierungsanwendungen von entscheidender Bedeutung ist. Die Zenmuse L1 Lidar-Lösung kann leicht Vegetationsschichten und Laub durchdringen. In der Land- und Forstwirtschaft profitiert man von Erkenntnissen wie Überdachungsbreite, Vegetationsdichte, Fläche, Bestandsvolumen und Wachstumstrends. Notfallhelfer können mithilfe von Echtfarb-Punktwolken wichtige Erkenntnisse sammeln, bessere Lageeinschätzungen durchführen und forensische Informationen in Echtzeit erfassen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Die Zenmuse L1 kann in anlageintensiven, risikoreichen und gefährlichen Umgebungen eingesetzt werden, einschließlich der Öl- und Gasbranche, dem Bergbau, Infrastruktur, Telekommunikation und Energie.
 
DJI Zenmuse P1 - Vollbild-Photogrammetrie - Der neue Maßstab für Landvermessung aus der Luft
In den letzten Jahren hat DJI Enterprise erheblich in Lösungsansätze für die Architektur-, Ingenieur-, Bau- und Vermessungsbranche investiert. Experten aus unterschiedlichen Bereichen haben die Drohnen-Technologie für sich entdeckt und sich natürlich auch den Fähigkeiten der DJI P4 RTK zugewandt. Diese kann Daten für zentimetergenaue Karten und Modelle für eine Reihe von Anwendungen erfassen, von Katastererhebungen bis hin zu Modellen für Naturschutzgebiete.
 
Heute verstärkt DJI seine Vision für die Branche, indem es neue Möglichkeiten in der Luftbildphotogrammetrie eröffnet, welche ein beispielloses Maß an Genauigkeit, Leistung und Präzisionsarbeit ermöglichen. Die neue DJI Zenmuse P1 ist die leistungsstärkste DJI-Kameranutzlast zur Erfassung von Geodaten. Sie integriert einen rauscharmen 45-Megapixel-Vollbildsensor mit hoher Empfindlichkeit und unterstützt eine Vielzahl an Anzeigemöglichkeiten mit austauschbaren 24/35/50-mm-Objektiven mit fixiertem Fokus auf einem Gimbal mit 3-Achsen-Stabilisierung.
 
Die DJI Zenmuse P1 bietet eine hohe Genauigkeit ohne Bodenkontrollpunkte (3 cm horizontal / 5 cm vertikal) und einen hohen Wirkungsgrad, da sie 3 km2 in einem einzigen Flug abdecken kann.
 
Ausgestattet mit einem mechanischen Verschluss und dem brandneuen TimeSync 2.0-System, das die Zeit zwischen Modulen im Mikrosekundenbereich synchronisiert, kann man mit der Zenmuse P1 zentimetergenaue Daten in Kombination mit Echtzeit-Positions- und Orientierungskompensation erfassen.
 
Die intelligente Schrägaufnahme verbessert die Effizienz erheblich, simuliert eine Schrägkamera mit mehreren Sensoren und erfasst nur die Fotos, die für die Rekonstruktion am Rand der Kartenbereiche erforderlich sind.
 
Die Einführung der DJI Zenmuse P1 bietet Fachleuten der Photogrammetrie den Vorteil, dank ihrer einzigartigen Funktionen schneller und effizienter zu arbeiten. Sie können komplexe Aufgaben ausführen, die 2D-Orthomosaiken erfordern, schräge Bilder für die 3D-Modellierung mit zentimetergenauer Präzision aufnehmen und hochauflösende Bilddaten von vertikalen oder schrägen Oberflächen aus sicherer Entfernung erfassen. Damit können feinste Texturen, Strukturen und Merkmale originalgetreu nachgebildet werden, für detaillierte Rekonstruktionen, geologische Untersuchungen, Erhaltung des Kulturerbes, Wasserbau und mehr. Die Teams können auch an Echtzeit-Kartierungsaufgaben arbeiten und mit DJI Terra geografische Informationen sammeln.

Weitere Informationen: www.dji.com

3455 - DJI stellt die erste integrierte Lidar-Drohnenlösung und eine neue leistungsstarke Vollbildkamera für Landvermessung aus der Luft vor
PR/go
Keywords:
DrohnenLuftbildtechnologienLuftvermessungen