Seite weiterempfehlenSeite drucken

Monitoring landwirtschaftlicher Flächen

Die GAF AG erhält einen Mehrjahresvertrag zum Monitoring landwirtschaftlicher Flächen im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) von Sachsen-Anhalt.

Sachsen-Anhalt hat einen Mehrjahresvertrag mit der GAF zur Durchführung des Monitorings landwirtschaftlicher Flächen im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in der EU abgeschlossen. Der Vertrag ist auf drei Jahre angelegt und umfasst die schnelle, genaue, vollautomatische Überprüfung zahlreicher Kulturpflanzenarten für die gesamte Landesfläche Sachsen-Anhalts sowie die Einhaltung von Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen unter Verwendung optischer und Radardaten des Europäischen Copernicus-Sentinel Programms.

Flächenmonitoring landwirtschaftlicher Flächen

Im Rahmen der fortlaufenden Modernisierungen und Vereinfachungen der Gemeinsamen Agrarpolitik in der EU hat die Europäische Kommission unlängst die Einführung eines neuen satellitengestützten Flächenmonitoringkonzeptes für die Kontrolle der Beihilfezahlungen beschlossen. Das auf höchst innovativen Technologien basierende Konzept integriert für das automatisierte Monitoring vor allem Copernicus Erdbeobachtungsdaten. Dieses neue vollständige und kontinuierliche Monitoring soll das bestehende System einer 5 Prozent Vor-Ort-Stichprobenkontrolle ersetzen.

GAFs ausgefeiltes System und großes Spektrum innovativer digitaler Geo-Technologien ermöglichen die äußerst präzise, automatisierte und kontinuierliche Gewinnung, Verarbeitung und Analyse von Erdbeobachtungsdaten gemäß den neuesten GAP-Anforderungen. Dafür entwickelte GAF ausgereifte Machine Learning- und Deep Learning-Algorithmen sowie Zeitreihen-Analysen von Satellitendaten, die wiederum fundierte Entscheidungen zu mehr als 100 landwirtschaftlicher Nutzungsklassen erlauben.

Weitere Informationen unter www.gaf.de

3574 - Monitoring landwirtschaftlicher Flächen
PR/as
Keywords:
GeodäsieGeoinformationGeoGeoinformatikGIMonitoringLandwirtschaftSachsen-AnhaltGAF AG